Prof. Dr. Heribert Heckschen, Notar

Prof. Dr. Heribert Heckschen

Heribert Heckschen

Heribert Heckschen (*1959 in Düsseldorf) ist Notar in Dresden und Honorarprofessor an der Technischen Universität Dresden.

Leben

Prof. Dr. Heribert Heckschen legte 1978 am Görres-Gymnasium in Düsseldorf sein Abitur ab. Prof. Dr. Heribert Heckschen studierte an der Universität Freiburg i. Brsg. Rechtswissenschaften. Während der Referendarzeit in Düsseldorf und Karlsruhe legte er seine Promotion bei Prof. Dr. Harm Peter Westermann ab. Nach dem Zweiten Staatsexamen erhielt er die Anwaltszulassung und arbeitete wie schon während der Referendarzeit bei dem Rechtsanwalt am Bundesgerichtshof, Herrn Dr. Georg Rößler, und anschließend bei Herrn Dr. Eilert Osterloh als freiberuflich beschäftigter Rechtsanwalt. 1986 schloss er an ein Kurzstudium in den USA den Beginn der Notarassessorenzeit im rheinischen Notariat an. 1990 wurde er in Dresden zum Notar in Sozietät mit Herrn Prof. Dr. Oswald van de Loo bestellt.

Prof. Dr. Heribert Heckschen ist mit der Richterin Karin Zweygart-Heckschen verheiratet. Die Eheleute haben vier Kinder. Prof. Dr. Heribert Heckschen ist katholisch.

Forschung und Projekte

Seit 1988 hat sich Prof. Dr. Heckschen in Veröffentlichungen vor allem mit Fragen des Kapitalgesellschaftsrechtes, des Erb- und des Insolvenzrechts beschäftigt. Schwerpunkte lagen bei Fragen des Konzern- und Umwandlungsrechtes, des Aktienrechts, des GmbH-Rechts und vermehrt im Bereich der Unternehmensnachfolge und Internationalen Gesellschafts-und Erbrechts.

Publikationen und Veröffentlichungen

Prof. Dr. Heckschen hat nach seiner Promotion zur Frage der „Formbedürftigkeit mittelbarer Grundstücksgeschäfte“ die Monographie zur „Verschmelzung von Kapitalgesellschaften“ sowie die beim Verlag C.H. Beck erschienene Monographie „Das MoMiG in der notariellen Praxis“ verfasst. Im Jahr 2006 veröffentlichte er beim Verlag C.H. Beck die mit Dr. Adolf Reul und Rüdiger Wienberg verfasste Gemeinschaftsarbeit „Insolvenzrecht in der notariellen Kautelarpraxis“, die 2011 in deutlich erweiterter 2. Auflage unter dem Titel „Das Insolvenzrecht in der Gestaltungspraxis“ neu erschienen ist und 2017 in 3. Auflage erscheinen wird. Er ist Herausgeber und Autor des „Beck´schen Notarhandbuch“ und bearbeitet dort u.a. die Kapitel zum Aktienrecht, zum Recht des Unternehmenskaufs, zum Konzern- und Umwandlungsrecht sowie zu Teilbereichen des Grundstücksrechtes. Darüber hinaus ist er Mitautor und Mitherausgeber des Buches „Umwandlungsrecht, Gestaltungsschwerpunkte in der Praxis“ sowie des ebenfalls zum Verlagsprogramm des Carl Heymanns Verlages gehörenden Werks „Die GmbH in der Gestaltungs- und Beratungspraxis“, welches er zusammen mit Dr. Andreas Heidinger herausgibt und das 2018 in 4. erweiterter Auflage erscheinen wird. Weitergehend ist er Herausgeber des Memento-Rechtshandbuchs spezial zur „Private Limited Company“. Prof. Dr. Heckschen ist Mitkommentator des Standardwerkes „Widmann/Mayer, Umwandlungsrecht“ sowie der „Kölner Schrift zur neuen Insolvenzordnung“. Zudem ist er Mitautor des beim Verlag C. H. Beck erschienenen Kommentars „Burandt/Rojahn, Erbrecht“. Im Handbuch der Personengesellschaften (Herausgeber H.-P. Westermann) ist er Autor des Abschnittes „Umwandlung von Personengesellschaften“ sowie sämtlicher kommentierter Vertragsmuster und des Kapitels zur Wahl der richtigen Unternehmensform. In dem Werk „Mediation in der notariellen Praxis“ beschäftigt sich Prof. Dr. Heckschen mit der Thematik „Mediation und Gesellschaftsrecht“. Im Rahmen des von Prof. Dr. Heribert Hirte herausgegebenen Werkes zum „Transparenz- und Publizitätsgesetz“ befasst sich Prof. Dr. Heckschen mit den Auswirkungen des Transparenz- und Publizitätsgesetzes auf die Satzungsgestaltung und die notarielle Praxis.

In dem Formularkommentar „Handelsregisterrecht“ kommentiert er die Kapitel zur Europäischen Gesellschaft und zum Umwandlungsrecht. Prof. Dr. Heckschen ist weiterhin Mitautor des von Süß/Wachter herausgegebenen „Handbuch des internationalen GmbH-Rechts“. An dem beim ZAP Verlag erschienenen Werk „Praxis des Handels- und Gesellschaftsrechts“ wirkt er ebenfalls als Autor mit. In den Jahren 2015 und 2016 wirkte er an verschiedenen Publikationen mit, die sich mit Rechtsfragen im grenzüberschreitenden Rechtsverkehr zwischen Deutschland und Spanien, insbesondere im Erbrecht, befassten. 2017 erscheint das von Christoph Schalast und Lutz Raettig herausgegebene Werk „Grundlagen des M&A-Geschäftes“, für das Prof. Heckschen das Kapitel zum Internationalen Gesellschaftsrecht erstellt hat.

Referenten- und Lehrtätigkeit

Seit 1988 ist Prof. Dr. Heckschen in zahlreichen Vortragsveranstaltungen als Referent zu Fragen des Kapital- und Personengesellschaftsrechts, Umwandlungsrechts und Konzernrechts, des Unternehmenskaufs und der Unternehmensnachfolge, des Insolvenz- und Internationalen Privatrechts sowie zu Problemen aus dem Bereich des gewerblichen Grundstücksrechts und des Erbrechts sowie der Vorsorgevollmacht aufgetreten. Er leitet seit 14 Jahren die Gesellschaftsrechtliche Jahresarbeitstagung des Deutschen Anwaltsinstituts e.V. und seit mehreren Jahren die Tagungen zum Umwandlungsrecht und zum Unternehmenskauf. Er bildet im Auftrag verschiedener Veranstalter Rechtsanwälte zum Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht aus und betreut Fortbildungsveranstaltungen für Fachanwälte des Insolvenzrechts. Prof. Dr. Heckschen hat seit 2007 einen Lehrauftrag an der Technischen Universität Dresden und ist seit 2011 als Honorarprofessor an der TU Dresden bestellt. Für die Dresden International University (DIU) ist er seit Jahren als Referent und Tagungsleiter im Bereich des Gesellschaftsrechts tätig. Weitere Vortragstätigkeit leistet er für das Auditorium Celle, die ARBER Seminare GmbH, die RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Frankfurt School of Finance, den Verlag Dr. Otto Schmidt KG, den Verlag C. H. Beck oHG und die Juristischen Fachseminare. In den Jahren 2015, 2016 sowie 2017 referiert er im Rahmen des „Deutschen Steuerberatertages“ sowie des „Europäischen Steuerberatertages“ zu Fragen der Unternehmensnachfolge. Ebenso ist er immer wieder als Referent für Steuerberaterverbände, Rechtsanwalts- und Notarkammern tätig.

Engagements

Prof. Dr. Heckschen ist Mitglied des Ausschusses für Handels- und Gesellschaftsrecht bei der Bundesnotarkammer. sog. Patennotar des Deutschen Notarinstituts für den Bereich des Handels- und Gesellschaftsrechts, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Deutschen Notarinstituts sowie Mitglied im Herausgeberbeirat der "Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis". Dort ist er verantwortlich für das Handels- und Gesellschaftsrecht. Er ist Mitglied und Partner des Instituts für Erbrecht e.V. Seit 1993 ist er im Verwaltungsbeirat der Ländernotarkasse, 1994 wurde er vom Justizminister des Freistaates Sachsen zum Prüfer im Zweiten Juristischen Staatsexamen ernannt.

2011 nahm Prof. Dr. Heckschen als Sachverständiger am erweiterten Berichterstattergespräch des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages anlässlich des Regierungsentwurfes eines Dritten Gesetzes zur Änderung des Umwandlungsgesetzes teil.

Prof. Dr. Heckschen leitet als Schiedsrichter Schiedsgerichtsverfahren beim Schlichtungs- und Schiedsgerichtshof Deutscher Notare (SGH).

Ehrenamtliche Tätigkeit

Prof. Dr. Heribert Heckschen ist Honorarkonsul des Großherzogtums Luxemburg, Vorstandsvorsitzender des Trägervereins der Dresden International School (DIS), Vorstandsmitglied des Vereins für Moderne Kunst e.V. in Dresden, Chairman des American Chamber of Commerce, Chapter Saxony, Mitglied im Landeskuratorium Mitteldeutschland des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft e.V. sowie Mitglied im Kuratorium des Dresdner Kreuzchores, des Kuratoriums der Stiftung zur Förderung der Semperoper Dresden, der Stiftung Kunst & Musik für Dresden und des Kuratoriums am Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden. Er ist u.a. Mitglied des Lions Clubs Dresden Semper, dessen Präsident er 1998/1999 war, des Old Table (OT) Dresden (Präsident 2011/2012) sowie Altherrenvorsitzender der katholischen CV-Verbindung Ripuaria in Freiburg i. Brsg. (AHX) und Mitglied der Chursachsen in Dresden. Als Mitglied fördert er u.a. den Förderverein Dresdner Philharmonie, die Dresdner Sinfoniker, das Institut für Kommunikationswissenschaften, den Industrieclub Sachsen, den International Friends Dresden e.V. sowie seit Juni 2015 den Verein Dresden – Place to be! e. V.

Mail an das Notariat
Tel.: 0351 47 30 545
Mobil: 0172 35 13 752
Fax: 0351 47 30 510
Fax (privat): 0351-26 41 078

Mail an das Honorarkonsulat
Tel.: 0351 47 00 916
Fax: 0351 47 00 917